Automotive

Automotive-Freigabeprüfung nach diversen OEM-Normen
Ob Klimatests oder Beständigkeitsprüfungen – im akkreditierten ASO-Prüflabor finden Sie individuelle Komplettlösungen – von Freigabeprüfung über Umweltsimulation bis zur umfangreichen Schadenanalytik.

Ob Verunreinigung oder Beschädigung. Unser Labor kommt der Ursache auf den Grund
Ob Verunreinigung oder Beschädigung. Unser Labor kommt der Ursache auf den Grund
Kunststoff

Schadensanalyse Kunststoff

Im Folgenden finden Sie eine Beschreiung typischer Fehler von Kunststoffbauteilen. Daneben gibt es sicher weitere Fragestellungen, die wir ebenfalls analysieren können.


Spritzgussfehler

Beim Spritzguss können verschiedene Formteilfehler auftreten. Dazu zählen unter anderem Schlieren, Einfallstellen, Blasenbildung, Bindenähte, Glanzstellen, Mattstellen, Verzug usw. Einige dieser Fehler führen zur Reklamation des optischen Erscheinungsbildes eines Produktes. Andere Fehler bewirken eine Verschlechterung der mechanischen Eigenschaften und führen sogar zu einem frühzeitigen Ausfall. Teilweise wird auch die Weiterverarbeitung, wie z. B. die nachfolgende Galvanisierung, negativ beeinflusst.

Am Anfang der Schadensanalytik von Spritzgussfehlern steht die Fehlerklassifizierung. Diese erfolgt anhand von Fehlermerkmalen an der Bauteiloberfläche oder durch Untersuchung von Querschnitten. Anhand verschiedener Fehlermerkmale können die physikalischen Ursachen, die zum Schadensbild geführt haben, eingegrenzt werden. Eine Analyse der Einflussgrößen liefert Hinweise zur Fehlerreduzierung bzw. zu deren Vermeidung. Meist können Tipps zur Veränderung von verfahrenstechnischen Verarbeitungsparametern gegeben werden. Unser Prüflabor für Kunststoffe ist spezialisiert auf die Analyse von Schadensfällen an Spritzgussteilen.


Fehler der Kunststoffgalvanisierung

Zur Kunststoffgalvanisierung werden heutzutage meist PC/ABS-Werkstoffe verwendet. Die Qualität von galvanisch veredelten Kunststoffoberflächen wird auch von den Herstellungsbedingungen der Kunststoffteile selbst beeinflusst. Häufig treten erhöhte Ausschusszahlen aufgrund von Pickeln, Stippen, Blasen oder unzureichender Schichthaftung auf. Die Ursachen für diese Fehler sind sowohl im Spritzgießprozess als auch bei der Galvanisierung zu suchen.

Spritzgussfehler am Rohteil sind meist auch am fertig galvanisierten Bauteil sichtbar. Allerdings können auch versteckte Fehler, die am Rohteil nicht beobachtet wurden, durch den Galvanikprozess verstärkt und damit sichtbar werden. Hinzu kommen Fehlerbilder, die auf Abscheidungsstörungen in der Galvanisierung, Überalterung der Bäder oder ungeeignete Galvanisierungsbedingungen zurückzuführen sind. Eine systematische, mikroskopische Analyse am Fertigteil und am Rohteil hilft, die Ursache für Fehler an galvanisierten Kunststoffteilen zu ermitteln und Ausschussraten zu reduzieren.


Verschmutzungen von Bauteilen

Verschmutzungen können in allen Prozessschritten eingeschleppt werden. Schon die Rohstoffe können Fremdmaterialien enthalten. Aber auch während der Verarbeitung oder beim Transport können Verschmutzungen aufgebracht werden. Je nach Art der Verschmutzung werden verschiedene spektroskopische und mikroskopische Methoden zur Schadensanalyse eingesetzt.

Für die Untersuchung flüssiger Rohstoffe eignet sich die NMR-Spektroskopie zum Nachweis organischer Verunreinigungen. Bei dieser Methode können auch kleine Mengen an Fremdsubstanzen analysiert werden. Bei anorganischen Verunreinigungen in Flüssigkeiten eignet sich die RFA-Spektroskopie zum Nachweis im Spurenbereich.

Bei Verschmutzungen der Oberfläche eines Bauteils können die Fehlstellen meist mit der Rasterelektronenmikroskopie und/oder der IR-Spektroskopie analysiert werden. Aus der Zusammensetzung wie auch der Morphologie der Verschmutzungen kann man häufig Hinweise zur Quelle der Kontamination erhalten. Bei Einschlüssen ist eine geeignete Probenvorbereitung und Präparation notwendig.

Manche Kontaminationen sind nicht sichtbar, führen aber bei der Weiterverarbeitung zu Problemen. Typisches Beispiel sind Haftungsprobleme von Lacken oder Verklebungen, für deren Untersuchung extrem oberflächenempfindliche Methoden sinnvoll sind.

Eine systematische Schadensanalytik mit speziell auf den Schadensfall abgestimmten Untersuchungsverfahren ermöglicht, die Zusammensetzung und Art der Verschmutzungen an Kunststoffteilen zu charakterisieren und häufig deren Ursache zu ermitteln. Wir führen eine auf Ihre Fragestellung optimierte Schadensanalyse durch und können somit helfen, Ausschussraten zu reduzieren.


Der Vorteil für Sie

Unser Prüflabor für Kunststoffe ist spezialisiert auf die Analyse von Schadensfällen an Spritzgussteilen. Wir erstellen Ihnen gerne ein entsprechendes, auf Ihr Problem zugeschnittenes Angebot.

Rainer Ziel
Schadensanalytik, Mikroskopie und Oberflächenanalytik
+49 6022 81-2645
r.ziel@aso-skz.de
Mikrotomquerschnitt durch Bindenaht zur Visualisierung von Fließlinien. Lichtmikroskopische Aufnahme im Durchlicht.
Kunststoffbauteil mit Blasenbildung in der Galvanisierung.
Großflächige Lackablösung an einem genarbten Kunststoffbauteil. Zur Analyse bedarf es eine oberflächenempfindlichen Messung mit ESCA an der Grenzfläche.

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.