Metall- und Schwermetallanalytik in der Medizintechnik

Spurenanalytik mit ICP-OES

Die ICP-OES dient der Metall- und Schwermetallquantifizierung in der Medizintechnik. Sie kann im Spuren- wie im hohen Prozentbereich eingesetzt werden und erlaubt als Multi-Elementverfahren die Analyse auf 72 Elemente gleichzeitig.

Wir messen nach DIN EN ISO 11885:2009-09 - Bestimmung von ausgewählten Elementen durch induktiv gekoppelte Plasma-Atom-Emissionsspektroskopie, auf Anfrage gerne auch nach anderen von Ihnen gewünschten Normen.


Um Proben diesem Analysenverfahren zugänglich zu machen, müssen Sie aufgeschlossen, bzw. extrahiert werden. Dies kann mit Königswasser, oder einem anderen Säuregemisch, im offenen oder geschlossenen Aufschlusssystem nach DIN EN ISO 15587-1:2002 - Aufschluss für die Bestimmung ausgewählter Elemente in Wasser, Teil 1: Königswasser-Aufschluss, oder DIN EN ISO 15587-2:2002 – Aufschluss für die Bestimmung ausgewählter Elemente in Wasser, Teil 2: Salpetersäure-Aufschluss - erfolgen. Auch an dieser Stelle sind wir flexibel und orientieren uns an Ihren Anforderungen.

 

Die folgende Abbildung zeigt das von ASO eingesetzte ICP-OES Spektrometer ICAP 6500.     

 

Gerne beraten wie Sie bezüglich Elementanalytik oder unterbreiten Ihnen ein unverbindliches, auf Ihre Anforderungen zugeschnittenes Angebot: Kontakt.

zurück