Zulassung/Freigabe von Prüfverfahren durch OEM

Akkreditierung nach ISO 17025

Gemäß der international gültigen Automobil-Norm IATF 16949 (Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme für die Serien- und Ersatzteilproduktion in der Automobilindustrie) dürfen nur akkreditierte Prüflabore (Hinweis auf ISO/IEC 17025 in der IATF 16949) beauftragt werden oder es muss nachgewiesen werden, dass das externe Prüflabor den Anforderungen des Kunden genügt.

Freigabe bzw. Zulassung durch die Automobilhersteller (OEM)

Über die Anforderungen der ISO/IEC 17025 (oder VDA 250) hinaus haben viele OEMs eigene Kriterien für Prüflabore bezüglich automobiler Freigabeprüfungen entwickelt.
Auf Grundlage einer Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 werden Prüf-Labore von den OEMs für bestimmte Prüfverfahren freigegeben/empfohlen (z. B. Emission nach VW 50180, Emission (Formaldehyd) nach BMW AA-0061, Emission nach Ford WSS–M99P2222, Emission nach GMW, …).


Die Kriterien der OEMs sind sehr unterschiedlich und reichen von der Akkreditierung an sich (inkl. Ringversuche etc.), der Teilnahme an Ringversuchen, die der OEM ausrichtet (VW/Audi bzgl. Emissionsprüfungen), Fachbegutachtung Vor-Ort (Opel), bis hin zur Klassifizierung sämtlicher Freigabeprüfungen für die Erstbemusterung von Zulieferteilen (Daimler).

Listung des Analytik Service Obernburg

Der Analytik Service Obernburg weist Zulassungen der folgenden OEMs auf: VW/Audi, Opel, Ford, BMW und Daimler. Den entsprechenden Umfang der Listung entnehmen Sie bitte der Verknüpfung zum jeweiligen Dokument:

Sollten Sie ein Angebot über automobile Freigabeprüfungen benötigen, so können Sie unser Anfrageformular hier herunterladen.